Alternative für Deutschland

Vollsortimenter ja oder nein? Und wenn ja, wo?

Zossen, AfD Fraktion. Diese Frage bewegt seit einiger Zeit die Zossener Stadtverordnetenversammlung. Wir als AfD Fraktion haben nun einen Antrag auf eine Bürgerbefragung, und zwar in ALLEN Ortsteilen der Gemeinde Zossen, gestellt. Da unsere Partei sich für Volksbefragungen nach Schweizer Vorbild einsetzt, halten wir eine Bürgerbefragung an dieser Stelle für eine adäquate Maßnahme.

Hier der genaue Wortlaut des Antrages der AfD Fraktion in der SVV Zossen:
Die Verwaltung wird beauftragt zum Thema „Braucht Zossen einen weiteren Vollsortimenter“ eine schriftliche Bürgerbefragung durchzuführen, und zwar in ALLEN Orts- und Gemeindeteilen der Gemeinde Zossen. In dieser Befragung soll abgefragt werden, ob die Bürger überhaupt einen weiteren Vollsortimenter wünschen und wenn ja, in welchem Ortsteil.

Begründung:
Selbst eine unabhängige Kommission, die im Rahmen von INSEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) ein Gutachten zum Thema erstellt, kann niemals in voller Gänze die tatsächlichen Wünsche der Bürger abbilden. Die für ein Gutachten im Rahmen von INSEK veranschlagten Kosten wären unserer Auffassung für eine Bürgerbefragung weitaus sinnvoller investiert, da sich daraus ein realistisches Meinungsbild der Einwohner ergibt. Sollte danach weiterhin der Wunsch nach einem INSEK Gutachten bestehen, könnte dieses im Nachhinein erfolgen, und das Ergebnis der Bürgerumfrage sollte in das Gutachten miteinfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10 − 2 =