Alternative für Deutschland

AfD Ludwigsfelde hält Planung zur „Eichspitze Süd“ für schädlich

AfD Ludwigsfelde – eine Meinung des Stadtverordneten Dr. Grünert

Die „Eichspitze Süd“ ist das Gebiet zwischen der Autobahn und dem Hornbach-Baumarkt.
Dort soll ein weiteres Gewerbegebiet entstehen; es wird also im Wesentlichen zubetoniert.

Die „Eichspitze Süd“ ist bisher eine wichtige Frischluftschneise für die Stadt. Bei der öffentlichen Vorstellung 2019 wurde es in einem „Umweltbericht“ zugegeben. Solche Frischluftschneisen benötigt die zunehmend verdichtete Stadt Ludwigsfelde dringend, um stauende Hitze im Sommer wenigstens teilweise auszugleichen, zumal schon südwestlich des Gebietes durch die Gewerbeansiedlung weitere Bodenflächen versiegelt sind und weitere südlich der BAB zur Gewerbeansiedlung anstehen (nördlicher Preußenpark östlich der Genshagener Straße).

Die „Eichspitze Süd“ war in der ursprünglichen Planung sogar als Aufforstungsfläche vorgesehen. Damit hätte sie noch mehr Frischluft für die Stadt liefern können – und damit auch einer Klimaerwärmung entgegenwirken. Sie wäre im Stande, kühle Luft von den nördlich des beplanten Gebietes gelegenen Wäldern nach Ludwigsfelde einzuführen und nach späterer Aufforstung selbst Kühlung zu produzieren. Zudem bindet Wald CO2 und gibt dafür Sauerstoff ab, der für menschliches und tierisches Leben erforderlich und klimaneutral ist.

Im Gegenteil wird nun die weitgehend geschlossene Bebauung sogar zusätzliche Hitze im Sommer produzieren. Als Ersatzflächen sollen zwei andere deutlich kleinere in ländlicher Umgebung dienen, die bereits als Aufforstungsflächen vorgesehen sind. 

Was spricht für die Eichspitze Süd als Gewerbegebiet? In der öffentlichen Veranstaltung vermochte die Wirtschaftsförderung der Stadt nicht darzustellen, in welchem Umfang die Flächen des Brandenburg-Parks bereits gebunden, also versiegelt sind oder zur Versiegelung anstehen; sie erklärte nur summarisch, man müsse vorplanen für den Zeitpunkt, wenn der Brandenburg-Park voll sei und, dass man Gewerbeansiedlungen anwerben wolle, die sich sonst in Großbeeren ansiedeln. Man redet von „Europa“ und davon, dass wir der ganzen Welt helfen müssten, aber scheut sich nicht, der Nachbarstadt Gewerbesteuerzahler wegzuschnappen.

Der Lastwagenverkehr des Gewerbegebietes gefährdet zudem Genshagener Kinder, wenn sie zu den Schulen in Ludwigsfelde mit dem Fahrrad unterwegs sind. Eltern befürchten das völlig zu Recht.

Wir halten daher die Planung des Gewerbegebietes an der Eichspitze Süd für völlig verfehlt und verantwortungslos. 
An ihrer Stelle ist das ursprüngliche Nutzungsziel des Gebietes als Aufforstungsfläche wiederherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =

%d Bloggern gefällt das: